Die KiTa-Kinder der Marien-Kita gewinnen beim MUT-TUT-GUT-Projekt

 Die Igelgruppe der Marien-Kita in Bruchhausen konnte in den letzten Tagen einen tollen Erfolg feiern. Als Teilnehmer des Grüffelo Mut-tut-gut-Projektes wurden die Kinder und Erzieherinnen als Sieger des Monats Juni ausgezeichnet und bekamen einige wunderschöne Preise, die nun im Gruppenalltag ihren festen Platz gefunden haben.

Im Rahmen des Grüffelo Mut-tut-gut-Projektes machten sich die Kinder mit ihren Erzieherinnen auf den Weg die Themen „Freundschaften“ und „Gefühle“ zu ergründen. Dazu trafen sie sich im ersten Schritt im Stuhlkreis um gemeinsam mit der Leseeule mutige Geschichten zu hören. Das eigene Mutigsein stand dabei im Vordergrund. Die Kinder erzählten von eigenen Erfahrungen und Situationen, in denen sie selbst mutig waren.

Auch das Thema Angst war dabei Bestandteil des Projekts. Die Kinder erkannten teilweise gleiche Ängste bzw. Unterschiede in dem, wovor sie sich fürchten. Zudem wurde den Kindern bewusst, dass nicht immer der vermeintlich Stärkere auch tatsächlich der Mutigere ist. Mit Hilfe des Buches vom Grüffelo stimmten die Kinder ab, welches der Tiere im Grüffelo-Buch das mutigere, schlauere bzw. stärkere Tier im Wald ist. Hierzu hatten die Kinder ganz interessante Ansichten und Meinungen.

Es entwickelten sich viele tolle Angebote im Gruppenalltag, wie z. B. eigene mutige Spiele, ein Bewegungsparcours für Mutige, das Festhalten von Gefühlen auf Fotos, die Gestaltung eines Mutplakats oder Osternester im Grüffelo-Look. Als Abschluss des Projekts durfte eine Party natürlich nicht fehlen, bei der es viele schaurig-köstliche Leckereien gab.

Mut-tut-gut Monatssieger

Die Schukis der Marien-Kita machen den „Abflug“

Die zukünftigen Schulkinder „Wolfszähne“ der Marien-Kita begaben sich am Freitag, 29.06, auf Abschlussfahrt. Das Ziel des Ausflugs war in diesem Jahr der Flughafen in Köln-Bonn. Dort erwartete uns eine spannende Führung. Nach der Bahnfahrt führte uns der erste Weg durch das Flughafengebäude zum Treffpunkt. Zunächst einmal galt es sich gebührend mit dem mitgebrachten Frühstück zu stärken. Um uns herum merkte man bereits das Geschehen an den einzelnen Flughafenschaltern, hin und wieder begegnete uns Flughafenpersonal, die Fluggäste suchten die richtigen Schalter und wir konnten gut beobachten, wie die ankommenden Flugzeuge zu ihren Parkbuchten rollten.

Steffi, unsere Begleiterin an diesem Tag, nahm uns schließlich in Empfang und verteilte an uns zunächst einmal die Flughafenausweise. Somit waren wir heute ganz besondere Gäste. Denn wir durften dorthin, wo normalerweise kein Passagier hinkommt. Bekleidet mit selbst gestalteten T-Shirts zum Thema „Flughafen“ konnten wir die Entdeckung starten.

Zunächst einmal wartete auf uns die Zugangskontrolle. Erst nach erfolgreicher Durchleuchtung durften wir in den Bus einsteigen, der uns über das Vorfeld des Airports hin zu den jeweiligen Arbeitsschritten am Flugzeug brachte. Wir konnten sehen, wie die Koffer über die Gepäckbänder ins bzw. aus dem Flugzeug herauskamen. Steffi erklärte uns genau, was passiert. Von der Betankung des Flugzeugs, über das Auffüllen mit Frischwasser, die Bedeutung der Personen rund um das Flugzeug und das, was sie für Aufgaben haben. Die Kinder hatten viele Fragen und waren bereits super informiert.

Besonders spannend war jedoch das große Feuerwehrfahrzeug. Dies nahmen wir zum Anlass uns auch die Feuerwehrstation des Flughafens anzusehen. Natürlich mussten wir bei dieser Gelegenheit einen Halt einlegen um die startenden und landenden Flugzeuge von ganz nahem zu beobachten.

Nach einer tollen, spannenden Rundführung hatten wir dann noch Gelegenheit das Flughafengelände von der Besucherplattform zu begutachten, bevor es mit der Bahn wieder auf die Heimreise ging.

Nachdem wir mit vielen Eindrücken vom Flughafen zurückgekehrt sind, wartete eine kurze Erholungspause auf uns, bevor es am späten Nachmittag zum gemeinsamen Teil mit den Eltern kam. Nach kurzer Begrüßung erfolgte bereits eines der Highlights an diesem Tag. Die Kinder erhielten die gestalteten Schultüten, sowie ihre Portfolios und die in der Kita hergestellten Werke.

Auch von Seiten der Eltern gab es noch ein Geschenk an die Kita. Zwei Bänke, die zusammen mit den Kindern gestaltet wurden und uns in Zukunft sicherlich lange an die nun uns Richtung Schule verlassenden Kinder erinnern werden.

Es wartete im Anschluss ein vielfältiges Buffet auf uns, sowie Gegrilltes. Bei gemütlichem Zusammensein, einigen vorbereiteten Spielen, sowie einer Schatzsuche im Sandkasten gab es Gelegenheit den Abend nach den jeweiligen Vorstellungen zu verbringen.

Wir möchten den Eltern für die Zusammenarbeit der vergangenen Jahre ganz herzlich danken und den Kindern für die kommenden Aufgaben in der Schule alles Gute und viel Erfolg wünschen.

Leuchtende Kinderaugen

Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn Kinderaugen zum Leuchten gebracht werden. Die Augen der Kinder  des Marienkindergartens in Bruchhausen leuchteten besonders hell als sie ein riesig großes Spendenpaket der Firma Schleich auspacken durften.  Die Sponsoren der Firma Schleich haben sich richtig was einfallen lassen. Jedes Kind kommt bei dieser breit gefächerten Auswahl an Schleichprodukten auf seine Kosten.  Ein ganz großes Dankeschön an die Firma Schleich.

Schleich Figuren

Der Vorstand des  Förderverein Marienkindergarten Bruchhausen e. V. hat bei den letzten Vorstandswahlen eine neue Vorsitzende gewählt. Nachdem die langjährige Vorsitzende Kathrin Nietschke nicht wieder kandidierte, folgt nun Michaela Nohe auf diese Position.

Die Ämter: Schriftführerin ist Kathrin Born, Kassenwartin ist Christiane Keller (beide wie bisher), 1. Beisitzerin ist Carina Acker (neu). In dieser Besetzung wurde nun schon erfolgreich das 30. jährige Bestehen im Rahmen des Sommerfestes über die Bühne gebracht. So konnte auch das Spendenpaket der Firma Schleich akquiriert werden.

Wie in der Vergangenheit werden auch in Zukunft unsere Anstrengungen den vielseitigen Unterstützungen der Marien Kita und damit den Kindern  dienen. Diese Unterstützung wird durch den Erlös von Veranstaltungen und nicht zuletzt aus den Mitgliedsbeiträgen möglich.  Fördermitglied kann jeder werden, der Beitrag beträgt lediglich 10 Euro pro Jahr, gerne darf aber selbstredend mehr gespendet werden.

Strahlende Kinderaugen sind der schönste Lohn der Mühen und es bereitet uns deswegen auch große Freude.

Dennoch werden Mitglieder und Helfer vom Förderverein Marienkindergarten Bruchhausen e. V. händeringend gesucht.

Mitgliedsantrage gibt es unter hier!

 

Vom Kindergarten ins Klassenzimmer

Ein Lebensabschnitt geht zu Ende: Der Marienkindergarten Bruchhausen entlässt sechs Kinder in die Grundschule und feiert Abschied

Schukiabschluss 2017

Der Abschied von der Kindergartenzeit: Für Eltern, Erzieher und die Kinder ist er ein bewegender Moment. Die gemeinsamen Erinnerungen an unzählige Morgenkreise, Geburtstage und Feste im Jahreslauf, ans Singen und Tanzen, ans Malen und Basteln, ans Lernen und Forschen, an starke Gefühle, die geteilt wurden: Enttäuschung, Traurigkeit und Wut genauso wie Freude, Glück und Stolz. Auch für Lana, Nina, Lina, Alisar, Dean und Jona aus dem Marienkindergarten in Bruchhausen war dieser Moment jetzt gekommen. Doch die sechs Vorschulkinder waren gewappnet. Bereits über ein Jahr wurden die „Schukis“ von den Erzieherinnen auf den Wechsel ins Klassenzimmer vorbereitet. Mit einem speziellen Programm vermittelten die Fachkräfte den Kindern einen ersten Eindruck vom Alltag in der Schule. Trotzdem war der letzte Tag zwischen Bausteinen und Klettergerüst für die Kinder dann etwas ganz Besonderes: Auf dem Programm stand unter anderem ein Besuch des örtlichen Reiterhofs. Zur Freude der Jungen ergab sich hier auch die Möglichkeit, einige Runden mit dem Traktor zu drehen. Bevor ihre Kita-Zeit mit einem gemeinsamen Grillen zu Ende ging, wurden die Kinder noch reichlich beschenkt. So konnten die sechs „Schukis“ selbstgebastelte Stammbäume und Zuckertüten mit nach Hause nehmen.

Die Erzieher, der Elternausschuss und der Förderverein des Marienkindergartens  Bruchhausen wünschen den „Großen“ einen erfolgreichen und fröhlichen Start in die Schulzeit.

 

Feuerwehrkind für einen Tag

Für einen Großteil der Kinder der Marien-Kita Bruchhausen war der 23. Juni 2017 ein ganz besonderer Tag. Statt in den Kindergarten ging es zur Berufsfeuerwehr nach Bonn- Beuel. Begleitet durch Erzieherinnen und zwei Mütter war das erste Highlight die Zugfahrt, die vom Förderverein des Kindergartens gesponsert wurde. Nach einem kurzen Fußmarsch standen sie vor einer echten Feuerwache, wie man sie sonst nur von Büchern oder Kinderserien kennt.

Nach der Begrüßung durch vier Feuerwehrmänner wurden die Kinder in die erste Etage begleitet. Im dortigen Frühstücksraum wurde erst einmal tüchtig gefrühstückt um sich für den „Tag als Feuerwehrkind“ zu stärken.

Als erstes schauten sie sich einen kurzen Film aus Sendung mit der Maus an. Dabei lernten sie das richtige Verhalten bei einem Wohnungsbrand und wie ein Notruf richtig abgesetzt wird. Im Anschluss erklärte ein Berufsfeuerwehrmann die Funktion einer Brandschutzhaube. Ein Kind durfte diese sogar einmal aufziehen.

Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es endlich los die ganze Feuerwache zu erkunden.

Als erstes ging es in den Aufenthaltsbereich inklusive Küche und Ruheräume. Da die Berufsfeuerwehrleute 24 Stunden im Dienst sind ist das Leben auf der Wache wie in einem Haushalt geregelt. Die Feuerwehrmänner müssen Arbeitsdienst leisten und dazu noch kochen, putzen und aufräumen. Die Besichtigung der Rutschstange, an der die Feuerwehrmänner im Einsatzfall schnell herabgleiten, darf natürlich nicht fehlen.

Ausflug Feuerwehr

Bekanntermaßen üben Blaulichtfahrzeuge eine ganz besondere Faszination bei Kindern aus. Deswegen wurde die Besichtigung der roten Einsatzfahrzeuge in der Fahrzeughalle mit besonderer Spannung erwartet. Ausführlich wurden die teils schweren Geräte gezeigt und erklärt. Ein Feuerwehrmann zog sich die komplette Ausrüstung mit Pressluftflasche und  Maske an um den Kindern zu zeigen, dass sie keine Angst haben müssen. Die Kinder durften nun einmal Feuerwehrkind spielen und mit einem Feuerwehrschlauch auf den Vorplatz der Wache spritzen. Hier war Teamgeist gefragt, denn alle Kinder einer Gruppe mussten den Schlauch halten, damit das Kind ganz vorne sicher Wasser spritzen konnte. Natürlich war jedes Kind einmal an der Reihe. Die Präsentation des für eine Feuerwehr geradezu symbolischen Drehleiterfahrzeugs war der Höhepunkt des Tages.

Nach Verabschiedung und einem Gruppenfoto durften die Kinder am Ausbildungszentrum mit vorgelagertem „Garten“ noch etwas Essen und spielen. Und wie gerufen kam sogar ein echter Alarm. Die komplette Löscheinheit fuhr zu einem Tiefgaragenbrand und die Kinder konnten begeistert zuschauen wie die Feuerwehrfahrzeuge mit Blaulicht und Horn die Feuerwache verließen.

Ein spannender Ausflug ging dem Ende zu und mit einer Menge imposanter Eindrücke im Gepäck ging es wieder zurück zum Bahnhof.

So mancher Kindertraum war wahr geworden und sicherlich der Berufswunsch „Feuerwehrmann- oder frau“ bestärkt.

 

Marienkindergarten Bruchhausen feiert 30-jähriges Jubiläum

Vor nunmehr 30 Jahren hat der Marienkindergarten Bruchhausen zum ersten Mal seine Pforten geöffnet. Grund genug, das diesjährige Sommerfest ganz unter dieses Motto zu stellen.

Am 10. Juli war es soweit. Die Leiterin des Kindergartens Frau Otto und der Vertreter des Ortsbürgermeisters Herr Stewald eröffnete mit einer Rede vor den zahlreichen Besuchern bei strahlendem Sonnenschein die Veranstaltung. Neben der ehemaligen Leiterin des Kindergartens Frau Reuschenbach, waren ebenfalls Vertreter der Kindertagesstätten Ockenfels, Sankt Katharinen, Rheinbreitbach, des Jungmädchenvereins Bruchhausen, der Kinder- und Jugendinitiative Bruchhausen, des Ortsgemeinderates und des Bauhofes der Verbandsgemeinde anwesend.

Herr Stewald überraschte die Leitung des Kindegartens mit einem Präsent. Frau Otto bedankte sich außerdem bei den finanziellen Unterstützern des Sommerfestes, wie Provinzial Versicherungen und ARAL-Tankstelle Unkel.

30 Jahre Marien.Kita Bruchhausen

Damit das Sommerfest vor allem bei den Kindern ein großer Erfolg wird haben sich das Team des Kindergartens zusammen mit den Eltern einige Attraktionen einfallen lassen.  So konnten die Kinder unter anderem auf zwei Hüpfburgen nach Herzenslust toben, sich schminken lassen, Luftballontiere knoten lassen oder bei einem „Vier-Gewinnt-XXL“ die Gewitztheit unter Beweis stellen. Für die vielen pferdebegeisterten Kinder wurde auch diesmal wieder mit der Unterstützung der Familie Telohe „Ponyreiten“ angeboten.

Weiteres Highlight war zweifellos die vorbereiteten Aufführungen der Kinder.

Zum Einen gab es ein unterhaltsames Rollenspiel vom „dicken fetten Pfannenkuchen“, einstudiert und moderiert von der „Vorlesetante“ Renate Schemeitat, welche wöchentlich in den Kindergarten kommt, um interessante und spannende Geschichten vorzulesen.

Zum Anderen gab es eine Modenschau. Dort wurden die Sommerfestthemen der vergangenen 30 Jahre mit teilweisen originalen Kostümen aus dem Fundus des Kindergartens von den Kindergartenkindern unter tosendem Applaus präsentiert.

Ehemalige Kindergartenkinder konnten in einem liebevoll zusammengestellten Archiv in Erinnerungen schwelgen. Im Bewegungsraum wurde dazu eine umfangreiche Sammlung von Zeitungsartikeln und Gruppenfotos ausgestellt, welche bis in die Anfangsjahre des Kindergartens zurückreichten. So mancher Erwachsener erkannte sich und Bekannte wieder.

Selbstredend war für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt. Die Bewirtung wurde durch tatkräftige Eltern übernommen. Diese hatten dazu Kuchen gebacken oder köstliche Salate vorbereitet, welche hervorragend das Steak oder die Wurst vom Grill ergänzten. Für die Kinder aber war der „Zuckerwattenmann“ der Magnet schlechthin. Unter der aufmerksamen Beobachtung begeisterter Kinderaugen drehte er mit Geschick die süßen Weben, deren Erlös ausschließlich der Kindernothilfe „World Vision“ zu Gute kam.

Brandmeister Michael Frings der FFW Bruchhausen, sowie auch Herr Hallerbach, 1. Kreisabgeordneter Neuwied (CDU) überreichten der Leitung des Marienkindergartens ein Geschenk zum Geburtstag.

Im Laufe des Nachmittages begrüßte der Ortsbürgermeister Herr Fischer persönlich die Gäste. Er kam direkt aus dem Urlaub auf das Sommerfest.

Richtig spannend wurde es nochmal zum Schluss. Über den ganzen Tag konnten die Gäste Lose erwerben, deren Verkauf 160 Euro erbrachte und den Jackpot bildete. Die Hälfte hieraus kam direkt dem Förderverein der Marienkita Bruchhausen e.V. zu gute. Die andere Hälfte wurde verlost- und so konnte sich die Gewinnerin über ein Taschengeld von 80 Euro freuen.

Auch das schönste Sommerfest geht einmal zu Ende und dank der vielen fleißigen Helfer, der tollen Ideen und Attraktionen und nicht zuletzt des herrlichen Wetters wird der 30. Geburtstag des Marien- Kindergartens Bruchhausen vor allem bei den Kindern in besonders schöner Erinnerung bleiben.

 

Schmuck für den Weihnachtsbaum der Ortsgemeinde

Fleißig haben die Kinder der Marien-Kita Bruchhausen wieder für den Weihnachtsbaum der Ortsgemeinde Bruchhausengebastelt. Einige Kinder kamen dann auch wieder persönlich zum Dekorieren an den Brunnenplatz. Damit leisten die Kita-Kinder ihren Beitrag zur festlichen Stimmung im Ort.

dsc00580

dsc00577dsc00571 dsc00565

 

Besuch der „Vorlese-Oma“

Regelmäßig kommt Renate Schemeitat in den Kindergarten und zieht mit ihren unterhaltsamen Geschichten alle in ihren Bann:

dsc00539dsc00541dsc00540

Besuch der Marien-KiTa im Zoo Neuwied bildet krönenden Abschluss des Kindergartenjahre

Jeweils mit den Sommerferien endet das Kindergartenjahr dessen Thema „Tiere“ wie üblich viele Aktivitäten und Aktionen prägte. Zu den Highlights für die Kinder zählten zweifellos die Teilnahme am bruchhausener Rosenmontagszug unter dem Motto „Kinder(Tier)Garten“ sowie kürzlich der Besuch im Zoo Neuwied.

Auch im KiTa-Alltag fand das „Jahr der Tiere“ vielfältig Beachtung. So begleiteten die Kinder die Entwicklung vom Ei zum Huhn mit Herrn Freund und züchteten in Fuchs- und Igelgruppe aus kleinen Raupen wunderschöne Schmetterlinge. Im Morgenkreis wurden vermehrt Lieder über Tiere gesungen und Bücher zum Thema gelesen. Auch in Übungen zur Sprachentwicklung erschufen die Erzieherinnen einen tierischen Kontext und luden außerdem die Kinder in Vorbereitung auf den Zoobesuch ein, Kleidung mit Tiermotiven zu tragen.

DSC00124

DSC00116DSC00122

 

 

 

 

 

 

Der dann kürzlich durchgeführte Ausflug in den zoologischen Garten war ein logistischer Kraftakt, den die engagierten Erzieherinnen bravourös meisterten. Mit dem Bus fuhren die knapp 50 Kinder früh morgens voller Vorfreude Richtung Neuwied. Schon auf der Strecke entlang des Rheins gab es viel durch die großen Fenster zu entdecken. Auch wenn das Wetter durchwachsen war, blieb die große Gruppe weitestgehend trocken und konnte viele Tierarten beobachten und teilweise, wie bei den Robben, den Tierpflegern bei der Arbeit zusehen. Im Gegensatz zu den wilden Tieren, die nur mit reichlich Sicherheitsabstand zu sehen waren, luden die frechen Ziegen zum Streicheln und Spielen ein. Bereits zu Abholzeit erzählten die „Füchse“ und „Igel“ der Marien-KiTa ihren Eltern von ihren Abenteuern im Zoo.

DSC00147


Initiative „Gesunde Ernährung“: Hochbeetprojekt der Marien-Kita trägt erste Früchte
Im Rahmen der anhaltenden Bemühungen der Marien-KiTa in Bruchhausen, schon den Kleinsten Spaß an gesundem Essen zu vermitteln, werden bruchhausener Igel und Füchse jetzt zu Gemüsegärtnern. In Kooperation mit dem Förderverein, der KANN GmbH Baustoffwerke Bendorf und dem Vorteil-Center Baumarkt Rottbitze wurde ein ehrgeiziges Hochbeetprojekt realisiert.

Die Marien-KiTa in Bruchhausen richtete im Mai und Juni zwei Hochbeete ein, in denen die Kinder Nutzpflanzen selbst setzen, pflegen und ernten können. „Es ist uns sehr wichtig, dass die Kinder Lebensmittel besser wertschätzen lernen. Der Umgang mit den Pflanzen wird dabei helfen, unseren Ansatz der gesunden und ausgewogenen Ernährung für die Kinder noch greifbarer zu machen“, kommentiert KiTa Leiterin Frau Claudia Otto das Vorhaben. Außerdem würden Verantwortungsbewusstsein und Experimentierfreude gefördert. Die ersten Erdbeeren und Radieschen sind bereits reif für die Ernte.

DSCN6703DSCN6725DSCN6702
Mit einer Höhe von gerade einmal 50 cm sind die gewählten Beete ergonomisch optimal für Gärtner im Kindergartenalter geeignet. Zum Einsatz kommen Betonhochbeete aufgrund der Wartungsfreiheit und Langlebigkeit im turbulenten KiTa-Alltag. Diese fügen sich jedoch dank ihrer Holzoptik nahtlos in das Bild des großzügigen Außengeländes der Einrichtung ein.

Frau Ute Schwarz übernimmt die Patenschaft für die Hochbeete. Die Marien-KiTa dankt ihr sowie den KANN GmbH Baustoffwerken, den Vorteil-Center Baumärkten und dem Förderverein der Kindertagesstätte, die das Gartenprojekt nicht zuletzt wegen seiner sozial-ökologischen Relevanz gemeinschaftlich und großzügig unterstützen.

Marien-KiTa Hochbeete - Leiterin Frau Claudia Otto (lizenzfrei)

KiTa-Leiterin Frau Claudia Otto vor den neuen Hochbeeten


Helferfest am 10.06.2016
Die Marien-KiTa bedankt sich bei den freiwilligen Helfern aus der Elternschaft!

Für diverse Gremien, Bauprojekte, aber auch (un-)relegelmäßige Veranstaltungen und Programmpunkte, welche das Kindergarten-Leben bereichern, ist die Marien-KiTa auf die tatkräftige Unterstütung aus der Elternschaft angewiesen. Als Zeichen der Wertschätzung dieses Engagemenets lud der Kindergarten Anfang Juni zum Helferfest am neuen Unterstand. Bei heißer Wurst und heißem Wetter wurde gemeinschaftlich ausgelassen gefeiert.DSC00091


Marien-Kita in Bruchhausen mit neuem Unterstand für Fahrräder
Elternausschuss organisiert Zusammenarbeit

Auf Initiative des Elternausschusses der Marienkindertagesstätte Bruchhausen wurde unlängst ein kombinierter Fahrradunterstand und Geräteschuppen neu gebaut. Das Material wurde von der Bruchhausener Firma Schmitz & Krupp geliefert und von der Ortsgemeinde bezahlt. Die kompletten Vorbereitungs- und Aufbauarbeiten übernahmen die fleißigen Eltern, die rund 150 Arbeitsstunden investierten. Ortsbürgermeister Markus Fischer bedankte sich bei der Übergabe des Unterstandes bei den Vertretern des Elternausschusses für das gelungene ehrenamtliche Engagement.

Foto Unterstand

V.l.: Kathrin Born (Elternausschuss), Claudia Otto (KiTa-Leitung), Markus Fischer (Ortsbürgermeister), Michaela Nohe (Elternausschuss) und Isabel Schachtschneider (Elternausschuss)