Feuerwehrkind für einen Tag

Für einen Großteil der Kinder der Marien-Kita Bruchhausen war der 23. Juni 2017 ein ganz besonderer Tag. Statt in den Kindergarten ging es zur Berufsfeuerwehr nach Bonn- Beuel. Begleitet durch Erzieherinnen und zwei Mütter war das erste Highlight die Zugfahrt, die vom Förderverein des Kindergartens gesponsert wurde. Nach einem kurzen Fußmarsch standen sie vor einer echten Feuerwache, wie man sie sonst nur von Büchern oder Kinderserien kennt.
Nach der Begrüßung durch vier Feuerwehrmänner wurden die Kinder in die erste Etage begleitet. Im dortigen Frühstücksraum wurde erst einmal tüchtig gefrühstückt um sich für den „Tag als Feuerwehrkind“ zu stärken.
Als erstes schauten sie sich einen kurzen Film aus Sendung mit der Maus an. Dabei lernten sie das richtige Verhalten bei einem Wohnungsbrand und wie ein Notruf richtig abgesetzt wird. Im Anschluss erklärte ein Berufsfeuerwehrmann die Funktion einer Brandschutzhaube. Ein Kind durfte diese sogar einmal aufziehen.
Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es endlich los die ganze Feuerwache zu erkunden.
Als erstes ging es in den Aufenthaltsbereich inklusive Küche und Ruheräume. Da die Berufsfeuerwehrleute 24 Stunden im Dienst sind ist das Leben auf der Wache wie in einem Haushalt geregelt. Die Feuerwehrmänner müssen Arbeitsdienst leisten und dazu noch kochen, putzen und aufräumen. Die Besichtigung der Rutschstange, an der die Feuerwehrmänner im Einsatzfall schnell herabgleiten, darf natürlich nicht fehlen.
Ausflug Feuerwehr
Bekanntermaßen üben Blaulichtfahrzeuge eine ganz besondere Faszination bei Kindern aus. Deswegen wurde die Besichtigung der roten Einsatzfahrzeuge in der Fahrzeughalle mit besonderer Spannung erwartet. Ausführlich wurden die teils schweren Geräte gezeigt und erklärt. Ein Feuerwehrmann zog sich die komplette Ausrüstung mit Pressluftflasche und Maske an um den Kindern zu zeigen, dass sie keine Angst haben müssen. Die Kinder durften nun einmal Feuerwehrkind spielen und mit einem Feuerwehrschlauch auf den Vorplatz der Wache spritzen. Hier war Teamgeist gefragt, denn alle Kinder einer Gruppe mussten den Schlauch halten, damit das Kind ganz vorne sicher Wasser spritzen konnte. Natürlich war jedes Kind einmal an der Reihe. Die Präsentation des für eine Feuerwehr geradezu symbolischen Drehleiterfahrzeugs war der Höhepunkt des Tages.
Nach Verabschiedung und einem Gruppenfoto durften die Kinder am Ausbildungszentrum mit vorgelagertem „Garten“ noch etwas Essen und spielen. Und wie gerufen kam sogar ein echter Alarm. Die komplette Löscheinheit fuhr zu einem Tiefgaragenbrand und die Kinder konnten begeistert zuschauen wie die Feuerwehrfahrzeuge mit Blaulicht und Horn die Feuerwache verließen.
Ein spannender Ausflug ging dem Ende zu und mit einer Menge imposanter Eindrücke im Gepäck ging es wieder zurück zum Bahnhof.
So mancher Kindertraum war wahr geworden und sicherlich der Berufswunsch „Feuerwehrmann- oder frau“ bestärkt.
Besucher: 60