Indianerprojekt

vom 09.09.2019 - 15.10.2019

Jeden Morgen haben wir im Morgenkreis ein Indianderlied gesungen und das ging so:

„Kleines Pony lauf geschwind
Trage das Indianderkind
Wie der Sturmwind
He he ho, Pony du ich mag dich so

1. Kommt ein böser Wolf daher,
mach es wie der kleine Bär,
rufe einfach Tschi tschi ho
Tschi tschi ho
Tschi tschi hooo

2. Hab vor Schlangen keine Angst,
weil du sich verjagen kannst
rufe einfach Tschi tschi ho

3. Hören Bären diesen Ton
Laufen sie geschwind davon
Rufe einfach Tschi tschi ho
…“

In der Projektwoche haben die Igelkinder allerhand erlebt und gelernt. Es wurde nicht nur gesungen, sondern auch fleißig gebastelt und die Natur genutzt. Jedes Kind hat sich einen eigenen Namen gegeben. So hießen die Kinder auf einmal „schlaues Messer“ oder „wildes Eichhörnchen“.
Die Indianer machen einen Ausflug in den Wald um Stöcke für das Tipi zu suchen. Dort durften wir Stöcke vom Wegrand holen – natürlich nur die ganz langen!
Als wir ganz viele Stöcke gesammelt hatten, ging es zurück in den Kindergarten. Dort wurde im Garten in ganz großes, richtiges Tipi gebaut. Und das „Büffelfell“ haben wir selbst bemalt – so wie richtige Indianer.
Uns konnte man überall hören. Wir können sogar Indianergeräusche machen. Gemeinschaftlich haben wir einen super Marterpfahl gebastelt.
Zum Abschluss gab es ein großes Indianerfest. Mit unseren Fackeln (Laternen), Kopfschmuck und Trommeln sind wir ums Tipi herum gelaufen und haben unser Indianerlied aus dem Morgenkreis gesungen.
Jetzt sind wir richtige Indianerprofis!

Besucher: 40